Laudenbach. Wir haben uns dazu entschlossen, ohne einen Kandidaten für das Bürgermeister-Amt in die Kommunalwahl 2020 zu gehen. Weiterhin haben wir beschlossen, durch den Rückzug einzelner Kandidaten weitere Kandidaten in unsere Liste aufzunehmen. Hierfür wird noch in diesem Jahr eine erneute Aufstellungsversammlung der Freien Wähler stattfinden.

Beide Entscheidungen haben wir auf Grund der Geschehnisse bei der Aufstellungsversammlung vom 3. Dezember 2019 getroffen. Hierbei war der Kandidat Stefan Distler von den Mitgliedern der Freien Wähler mit einer 2/3-Mehrheit nicht bestätigt worden. Dagegen wurde die Kandidatenliste, der auch Stefan Distler angehörte, für die Gemeinderatswahl mit 31 zu 3 Stimmen gebilligt.

Über die Gründe der Abwahl von Stefan Distler ist in den letzten Tagen viel spekuliert worden. Wir machen deutlich, dass die Entscheidung über den Bürgermeisterkandidaten nach demokratischen Regeln in einer freien und geheimen Wahl erfolgte. Sie stellt die Meinung der Mehrheit der Freien Wähler dar - man sieht in Stefan Distler nicht den geeigneten Kandidaten der Freien Wähler für die anstehende Bürgermeisterwahl! Ein demokratischer Prozess und dessen Ergebnis darf von niemanden in Zweifel gezogen werden, das ist unsere Maxime.

 Auch wenn wir Stefan Distler zuvor per Vorstandsbeschluss als Kandidat vorgeschlagen haben, muss man den Willen der Freien Wähler akzeptieren. Dass Stefan Distler bei der Aufstellungsversammlung von den Mitgliedern letztendlich nicht akzeptiert worden ist, war von uns als Vorstandschaft nicht erwartet worden.

Den Vorwurf, dass es sich bei der Abwahl um eine gezielte Aktion mit Kenntnis der Vorstandschaft handelte, bei der bewusst neue Mitglieder gewonnen wurden, die Stefan Distler kritisch sahen, lehnen wir vehement ab. Es gibt vor wichtigen Wahlen mit Beteiligung der Freien Wähler in Laudenbach immer Neuzugänge. Wir wollen bewusst Mitbürger in unseren Reihen haben, die kontrovers diskutieren und ihre Meinung vertreten. Nur durch die Vielfalt von Meinungen ist es möglich, die besten Ideen und Lösungen für unseren Ort zu finden.

In einem Artikel vom 11. Dezember 2019 hat der "Bote vom Untermain" von der Aufstellungsversammlung berichtet. Dabei wurde die Aussage getroffen, die Abwahl von Stefan Distler wäre "überraschend und ohne Vorwarnung" erfolgt. Auch dem widersprechen wir deutlich. Das Ergebnis der Wahl war so überraschend nicht. Es gab deutliche Anzeichen, dass die Wahl nicht ohne Gegenstimmen ablaufen würde. Wir haben mehrfach ganz offen mit Stefan Distler über dieses Risiko gesprochen und ihn gebeten, mit seinen Kritikern ins Gespräch zu kommen und die Gründe für die Kritik an seiner Person aus der Welt zu schaffen. Das sah er anders!

Stattdessen stellt sich Stefan Distler nun als Opfer dar, weil wir das Ergebnis des Bürgerentscheids über die Rechtsstellung des zukünftigen Bürgermeisters "noch nicht überwunden" hätten.

Auch diesen Vorwurf weisen wir zurück. Dass sich Stefan Distler für die Beibehaltung des ehrenamtlichen Bürgermeisters ausgesprochen hat, daran gibt es überhaupt keine Kritik. Als Gemeinderat der Freien Wähler konnte er diese Entscheidung frei treffen, bei uns Freien Wähler wird niemand wegen seiner Meinung kritisiert. Stattdessen wurde Stefan Distler von Mitgliedern der Freien Wählern dafür kritisiert, dass er vor dem Bürgerentscheid im Juni 2019 an den "Boten vom Untermain" herangetreten ist, um dort seinen Standpunkt zu vertreten und Werbung für den ehrenamtlichen Bürgermeister zu machen, da er hierfür kandidieren wollte. Eine hauptamtliche Tätigkeit als Bürgermeister wäre für Stefan Distler auf Grund seiner Anwaltstätigkeit nicht möglich gewesen. Mit diesem Presseartikel hat er unserem damaligen Kandidaten Andreas Löffler erheblichen Schaden zugefügt, der letztlich zur Aufgabe von Andreas Löffler geführt hat.

Wir sind der Meinung, dass Stefan Distler mit einer offenen und fairen Aufarbeitung dieses Presseartikels die Wahl bei der Aufstellungsversammlung für sich hätte entscheiden und für die Freien Wähler als Bürgermeisterkandidat hätte antreten können.

Unabhängig aller Geschehnisse der letzten Wochen möchten wir uns bei Stefan Distler für seine Bereitschaft, sich als Kandidat der Freien Wähler zur Verfügung gestellt zu haben, bedanken und wünschen ihm für seine persönliche Zukunft alles Gute!

Die Vorstandschaft der Freien Wähler Laudenbach
Bernd Klein, Andreas Löffler, Michael Amendt, Barbara Funke, Franz Hain und Steffen Schumacher

Nächste Termine...

Termin wird noch bekannt gegeben
Informativer Ortsrundgang

 

20.11.2020
Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen
(20 Uhr Kickers-Sportheim)

Cookies